Mitmachen

Mitmachen bei WOAL

  • bei der Genossenschaft?
  • beim Verein?
  • bei beidem?

Genossenschaft

Die Aufgaben der Genossenschaft als Träger des Pilotprojekts Oberlaa sind vor allem

  • das Projekt vorzubereiten und die baulich, organisatorische Umsetzung zu begleiten
  • die Besiedelung und Belebung des WOAL Hauses zu starten
  • und das WOAL Haus Oberlaa dauerhaft zu betreiben

Stand und Perspektive:

  • Das Bauprojekt WOAL Haus Oberlaa ist in der Planungsphase, die Baueinreichung steht bevor. Wenn alles klappt, dann ist der Bau 2026 in der Zielgeraden.
  • Parallel zur Bauplanung wird in den Arbeitskreisen der Genossenschaft die gesamte organisatorische Planung gemacht – Finanzierung, Besiedelung, alltagsnahe Selbstverwaltung, Kooperationen, …
  • Alle Strukturen, Abläufe, Regeln, Vorhaben etc., die in dieser Gründungsphase geplant und aufgesetzt werden, müssen dann, wenn das Haus bewohnt wird, in eine machbare und haltbare verlässliche Form gebracht werden.

Mitglied werden bei der Genossenschaft:

    • Die Mitglieder der Genossenschaft gehören entsprechend ihrer Rolle und Aufgabe verschiedenen Kurien an. D.h. bei den Mitgliedern wird unterschieden zwischen den tatsächlichen Bewohner:innen des Hauses (Kurie 2), denen, die sich darauf vorbereiten, ins Haus einzuziehen (Kurie 3) und denen, die am Projekt interessiert sind und es fördern (Kurie 4). Das hat den Sinn, die Entscheidungskompetenzen der Bewohner:innen in allen Belangen ihres gemeinsam gelebten Alltags abzusichern.
      Eine eigene Kurie (Kurie 1) ist dem Verein WOAL vorbehalten, der als „Hüter der Werte“ die Aufgabe hat, darauf zu achten, dass die grundlegenden Werte des Konzepts wie Solidarität, gemeinsames Leben bis zum Ende, usw. nicht verwässert werden können.
    • Der Einstieg in die Genossenschaft erfolgt in die Kurie 4 – fördernde, nicht-nutzende Mitglieder durch die
      • Unterzeichnung der Beitrittserklärung
      • die Kenntnisnahme (Unterzeichnung) des WOAL Haus Konzepts
      • die „Zeichnung“ (Zahlung) eines Geschäftsanteils von 100,- Euro und
      • die Erteilung eines Lastschriftmandats für den Mitgliedsbeitrag von 120,- Euro pro Person und Kalenderjahr
    • Die weiteren Kurien, in die die Aufnahme im Zuge eines mehrstufigen Aufnahmeprozederes möglich ist, sind
      • Kurie 3 – Wohn-Bewerber:innen im laufenden Aufnahmeprozedere für die Wohnnutzung
      • Kurie 2 – Bewohner:innen und Wohn-Bewerber:innen mit beidseitig abgeschlossenem Aufnahmeprozedere für die Wohnnutzung
    • In der Satzung sind die Kurien mit Aufgaben und Entscheidungskompetenzen festgelegt. Jede Aufnahme und Kurienzugehörigkeit muss vom Vorstand bestätigt werden.
    • Die Struktur und Arbeitsweise der Genossenschaft beruht auf den Prinzipien der Soziokratie, die die Einbindung und Beteiligung aller aktiven Mitglieder fördern.
    • Konto der Genossenschaft:
      Kontowortlaut: Genossenschaft WOAL – Wohnen ohne Alterslimit im Pilotprojekt Oberlaa eG, bei der VKB- Volkskreditbank
      IBAN: AT87 1860 0000 1010 2010, BIC: VKBLAT2L

Übersicht der für einen Beitritt relevanten Dokumente:

  1. Beitrittserklärung
  2. WOAL Haus Konzept
  3. Information zur Datennutzung
  4. Lastschriftmandat für den Mitgliedsbeitrag

Verein

Die Aufgaben des Vereins als Träger des WOAL Konzepts sind vor allem

  • die Sicherung und Weiterentwicklung des WOAL Konzepts mit den Eckpfeilern Selbstbestimmung, Solidarität, Attraktivität und Professionalität
  • die Information über das WOAL Konzept und die Verbreitung des im WOAL Konzept gebündelten Wissens
  • die Förderung der Auseinandersetzung mit dem Gestaltungs- und Entscheidungsspielraum der Einzelnen und der Gesellschaft bei der Gestaltung eines selbstbestimmten und sinnerfüllten Lebens und Wohnens bis zum Ende
  • die Etablierung des WOAL Modells mit dem Ziel der Realisierung von WOAL Häusern

Stand und Perspektive:

  • Der Verein hat sämtliche „Vorarbeiten“ für das Pilotprojekt Oberlaa geleistet. Seit dem Start des Bauträgerwettbewerbs für dieses Pilotprojekt (November 2022) und der Gründung der Genossenschaft (April 2023) liegt der Schwerpunkt der Arbeit bei der Projektrealisierung und Vereinsaktivitäten sind in den Hintergrund getreten. Allerdings gibt es sowohl bei den Personen als auch bei den Arbeitspaketen und Arbeitskreisen Gemeinsamkeiten und Überschneidungen zwischen Verein und Genossenschaft – z.B. bei den Themen Information, Förderung der Auseinandersetzung, Wissensentwicklung und Forschung.
  • Eine zentrale Verknüpfung der beiden WOAL Teile und Kernaufgabe des Vereins ist die Rolle der „Hüterin der Werte“ in der Genossenschaft. Der Verein ist Genossenschaftsmitglied in einer eigenen Kurie und garantiert, dass wirtschaftliche und organisatorische Anforderungen oder Ähnliches nicht zu einer Verwässerung der Kernelemente des WOAL Konzepts führen können.
    Das bedeutet, dass der Verein in den kommenden Monaten aktiv werden muss, um die Erfahrungen aus dem Fortschreiten des Pilotprojekts, aus der laufenden Ausarbeitung der praktischen Aspekte des Konzepts, mit dem Konzept rückzukoppeln.

Mitglied werden beim Verein:

    • Der Mitgliedsbeitrag beträgt seit der Gründung des Vereins 50,- Euro pro Person und Kalenderjahr. Es gibt derzeit keine Beitrittsgebühr.
    • Ordentliches Mitglied kann werden, wer sich aktiv an der Vereinsarbeit beteiligt. Der erste Schritt dazu ist, einen Infoabend zu besuchen und sich anschließend in persönlichem Kontakt mit dem WOAL Konzept auseinanderzusetzen und einen Platz für die Mitarbeit im Verein zu finden.
      Bis zur Bestätigung als ordentliches Mitglied durch den Vorstand (lt. Statuten entscheidet der Vorstand über die Aufnahme von Mitgliedern) besteht eine außerordentliche Mitgliedschaft.
    • Außerordentliches i.S. eines fördernden Mitglieds kann werden, wer den Mitgliedsbeitrag bzw. einen höheren Beitrag einzahlt, ohne sich in weiterer Folge aktiv an der Vereinsarbeit zu beteiligen.
    • Die Struktur und Arbeitsweise des Vereins beruht auf den Prinzipien der Soziokratie, die die Einbindung und Beteiligung aller aktiven Mitglieder fördern.
    • Konto des Vereins:
      Kontowortlaut: Wohnen ohne Alterslimit, bei SPARDA Bank (BAWAG)
      IBAN: AT52 1400 0048 1085 6527,  BIC: BAWAATWW

Weitere Informationen findet ihr auf den Unterseiten des Vereins und der Genossenschaft.

Nach oben